Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

La Coruña

Das Anlegemanöver in La Coruña war ohne Gashebel und infolgedessen auch ohne Rückwärtsgang und Leerlauf eher herausfordernd, doch die netten Hafenmeister der hübschen Stadt waren sofort nach unserem Ruf am Steg und haben uns eingewiesen...

Und mit ein bisschen Glück haben wir einen vom Wind her günstigen Augenblick erwischt, und konnten langsam und ruhig unsere Leinen festmachen.

Dann erst mal raus aus den Stiefeln und der langen Hose, den Hafenmeister bezahlt und einen Mechaniker organisiert (der dann auch tatsächlich(!) nach der angekündigten Stunde bei uns aufkreuzte, was für die Spanier ja nicht wirklich selbstverständlich ist) und dann erst mal auf Klo, Duschen, Hängematte aufhängen und Siesta ヅ

Am Nachmittag dann mal in die Stadt geschaut, und das erste war, ¡¡Man kann wieder normal über die Straße gehen, denn hier fahren alle wieder auf der richtigen Seite!!
Aber mal im Ernst, die Stadt hier ist wirklich nett, auch wenn der neue Teil davon optisch nicht gerade ansprechend ist, kann man gegen die Altstadt echt nichts sagen. Die ist typisch spanisch und einfach super...
Überall nette Leute, kleine Gässchen, kleine und große Plätze, ohne Ende Bars und Restaurants, Supermärkte, Läden, wirklich schöne alte Häuser, Kirchen, eine supersüße Straßenbahn, und natürlich wie sich das für eine Hafenstadt gehört:
einen kilometerlangen Strand!!  leider hat das Wasser hier nur so 19° und quasi alle Schwimmer und Surfer (hier gibt’s es nämlich so ein bis zwei Meter hohe Wellen, die sich toll brechen) die wir gesehen haben, waren in Neoprenanzüge gekleidet... Wir haben uns nur bis zum Knie hineingewagt, weil man die Hose nicht weiter hochkrempeln konnte, aber auch das war schon ziemlich lustig.
Sonst wird hier eigentlich nur dumm rumgechillt, Musik gehört, gelesen, geschlafen, gegessen (wir müssen echt wieder Einkaufen, die Mahlzeiten werden immer einfacher...), aber die alten Sachen müssen ja auch raus da... Aber zur Beruhigung aller Mütter: wir machen uns immer vor jedem Essen einen großen, gesunden und vor allem schööön leckeren Salat (wisst ihr eigentlich wie lecker der schmeckt?!?), den mittlerweile noch nicht mal mehr Jörn immer verschmähtヅ, und das will schon was heißen...
Hier im Hafen liegen wir sehr romantisch direkt neben der alten Burg der Stadt, und obwohl wir eigentlich Frankreich als Land überspringen wollten, kommt man hier doch mit vielen Franzosen in Kontakt, die im Hafen eindeutig zahlreicher vertreten sind als die Spanier...

Des Abends wird dann auch immer lustig viel Spass gehabt, entweder in der Stadt oder an Bord, bei Gratis OpenAir Konzerten, die wir aber wegen der eher nicht unserer Altersgruppe entsprechenden Musik dann doch nur aus der Ferne gehört haben oder auch sonstwo...
Wenn uns dann mal wieder nichts einfällt wird munter SIW geschaut, und die Sprache mit zahlreichen lustigen Zitaten aus diversen Folgen angereichert... Und wenn Ihr das jetz nich glaubt, ne, dann komm ich mit ’m Knüppel!!
Naja, es is halt lustig...

puritana am 11.8.08 18:20

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


georg strasser (11.8.08 23:03)
Grande complimente von einem stolzen Vater und Freund der Crew :-)))))))))))))))))

Ihr seid die Besten, wie wir schon immer sagten......


Manfred (15.8.08 19:08)
Von mir auch Gratulation zu der schönen Biscaja Überquerung.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen